Blogparade #NichtWissen

12 von 12 im Juni 2024: Fast ohne Worte unterwegs mit neuem Blick

12 von 12 Juni 2024. Uetlibergbahn fährt ab.

Mein Bilderhaufen vom Juni zeigt einen Arbeitstag in Zürich, an dem ich beschliesse, den Weg bzw. das Pendeln mit neuen Augen zu betrachten.

  1. Ein mysteriöser Spruch schmückt heute den Kalender: «Die Welten tauchen nicht auf, wenn man sie nicht zieht.» (Robert Musil)
  2. Mein Weg zum Bahnhof beginnt auf dem Velo durchs Ried: Die roten Mohnblumen strahlen im Morgenlicht.
  3. Über diesen Steg trage ich mein Velo und freue mich darüber, dass es ihn gibt.
  4. Aus dem Zug erwische ich die Baumgruppe, zu denen der Birnbaum gehört, der mich an meine Mutter erinnert.
  5. Als wir beim Flughafengelände vorbeirauschen, erwische ich nur grün 🤣
  6. Ich liebe den Moment, wenn der Zug aus dem Tunnel kommt und sich der Uetliberg zeigt.
  7. Die Treppe, die ich jeden Morgen hinaufgehe. (Ausser, ich nehme eine andere, was ich gerne tue.)
  8. Die Treppe, die ich jeden Morgen hinuntergehe. (Ausser, ich nehme eine andere, was ich gerne tue.)
  9. Wenn man genau schaut, sieht man den Uetliberg aus vielen Winkeln in der Stadt.
  10. Es schlägt 12 und ich bin genau da, wo ich sein will: Im Uetlibergwald.
  11. Die letzten hundert Meter bis zur Station Ringlikon. Die Douglasien-Alle ist schon imposant, könnte eine Bridgerton-Kulisse sein.
  12. Durch den Bahnhof trotten auf dem Heimweg: Im Vorbeigehen fabuliere mich mir zusammen, was ich tun würde mit dem Lottogewinn. Heute besonders überwältigend

Mein Pendler-Alltag sieht grün, rot und blau aus. Gar nicht übel. Beim Pendeln sind meine Augen meistens zufrieden, ich kann den Blick schweifen lassen in die vorbeiziehende Landschaft (und dabei all die Mitpassagiere beobachten , die in ihre Smartphones kriechen). Meine Ohren und meine Nase haben beim Pendeln keine Pausen, das ist ein Thema für einen andern Tag. Wie geht es dir und deinen Sinnen beim Pendeln?

Was spricht zu dir aus meinem Bilderhaufen? Welches Bild sagt mehr als alle Worte? Und für welches Wort hast du in deinem Leben noch kein Bild gefunden?


Atemübungen. Mikropausen •

12 von 12 ist ein Blogartikel-Format: Am 12. des Monats macht man durch den Tag viele Fotos, abends werden 12 Bilder ausgewählt und veröffentlicht. Wer selbst einen Blog hat, kann mitmachen und auf dem Blog von Caro «Draussen nur Kännchen» ↗, die diese Tradition am Laufen hält, auf die eigenen Beiträge verlinken.

Wecke deinen Atemsinn mit einer Zufallsmikropause 🥱

  • Atemfluss statt Bildschirm-Apnoe
  • Erlebe dich ⏳ in einer Minute zwischendurch

    • als ganzer Mensch
    • immer wieder neu
    • mit allen Sinnen

    … damit es dir gut geht vor dem Bildschirm 👣

Hier entlang zum Mikropausengenerator

Teile mit uns, was dir gerade durch den Kopf geht.

Wenn du bis jetzt noch nicht gegähnt hast, lies hier weiter: