Blogparade #8sammeln

#8sammeln am 8. Juni 2024: V wie Visionsfraktale – Im Kleinen das Grosse erleben

Titelgrafik 8sammeln Juni 2024

Meine Wahrnehmungseinladung für den 8. des Monats: Machst du mit? #8sammeln ist für Blogger:innen, die mehr vom Leben haben wollen, das Staunen lieben und das Vernetzen schätzen. Bildschirme bremsen die Vielfalt unserer Wahrnehmung. Ja, gerade jetzt! Wo sind deine Sinne hin? Hol sie dir zurück!

Sobald du deinen eigenen Artikel mit den acht gesammelten Momenten von heute parat hast, kannst du deinen Link bis am 10. Juni um 23.59 unten bei Mister Linkys Magical Widget setzen. Meine 8 Punkte ergänze ich im Laufe des Tages.

Ich freue mich auf deine Erlebnisse und danke dir im Voraus fürs Teilen! Jeder und jede ist in der eigenen Wahrnehmung einzigartig! Was du erlebst, zählt. In der Vielfalt der unterschiedlichen Erlebnisse können wir von- und miteinander lernen und ich freue mich darauf, von dir zu lesen.

8 achtsame Juni-Momente

Chronologisch rückwärts durch meinen Tag:

  1. Um halb fünf (16.30) erwache ich aus meinem Nickerchen und schaue zu, wie der Sekundenzeiger der Uhr zweimal rundherumrennt. Das sieht zwar nervös aus, dauert aber gefühlt unendlich lange. Mein Atem geht ganz ruhig und langsam, es ist eine Wohltat.
  2. Erschöpft und glücklich komme ich vor dem Regen zu Hause an, hörte im Ried noch den Kuckuck minutenlang rufen («Häsch Gäld im Sack?» [Hast du Geld in der Tasche?]). Ich wärme Suppe auf von gestern, dann geniesse ich ein Stück Erdbeerkuchen mit Kaffee (und denke an meine Mutter).
  3. Im Wald erwischt mich ein Regenguss – Schirm oder Regenschutz habe ich nicht dabei – es macht nichts, die Bäume sind der «Schärme» [Schutz] und die kühlen Tropfen auf der Haut jubeln mir Sinneswahrnehmung zu.
  4. Der Grat ist unendlich lang. Stundenlang gehe ich auf dem Grat und lasse meinen Geist schweifen. Die ersten beiden Stunden treffe ich (noch) niemanden. Dann kommen die fröhlichen Wochenendwanderer aus allen Löchern, man grüsst sich beim Kreuzen oder Überholen. Grüezi. Hallo. Servus. Bonjour. Grussjuwel des Tages: «Achtung! Da hinten chillt eine Schlange auf dem Weg», warnt mich eine Familie, «… die hat aber schon gegessen!». Die Schlange war dann schon weg, erst auf der Infotafel sah ich sie.
  5. Meistens ist der Gratweg am Schatten, es geht über Stock und Stein, eine Achtsamkeitsübung für meine Füsse, die sofort Augen bekommen und sicheren Tritt finden oder mich im Nu auffangen, wenn es rutscht oder wackelt. Der Fels ist zum Glück stabil und hält, was er verspricht. Die federnden, weichen Waldwege zwischendurch heben meine Laune in den Himmel.
  6. Die Vögel zwitschern, das Laub in den Baumkronen rauscht einen magischen Gesang, Sonnenstrahlen auf meiner Haut, die sich mit kühlem Schatten abwechseln. Duft von Moos und Moder, hier liegen Bäume, die sich verwandeln und verwandeln lassen. Rechts und links blicke ich ab und zu ins Tal, atemberaubend schön liegen Dörfer und Städte im Vorgewitterdunst, das gibt mir ein Nils-Holgersson-Feeling.
  7. Ich war in den Ferien und dies ist meine Verlängerung vor der Haustüre. Der Lägerngrat ist eine anspruchsvolle Wanderung mit einem Abschnitt exponierten Wegs (T3), der absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert. Waldbaden mit Adrenalinkick! Abgesehen von den achtsamen Füssen (vgl. 5.) bringt mir der Gratweg immer wieder achtsame Momente, in denen ich bemerke, wie ich zum Beispiel mit offenem Mund einatmend vor mich hinstolpere oder aus dem Takt meines Bewegungsnirwanas gerate. Und dann wieder hineinfinde. Aufatme.
  8. Auf meiner heutigen Wanderung, beim Sein im Wald, im Schweifen des Geistes habe ich es genossen, mich lebendig zu fühlen. Im Sehen (wilde Feuerlilien!), Hören (Zartes Blätterrauschen), Riechen (Erdiges und Frisches) und Schmecken (Blätterliwasser auf der Hochwacht [Mineralwasser mit Kohlensäure]). Gespürt haben meine Hände die Felsen des Juraausläufers, die Kraft der Steine und die Feuergeschichte, die sie erzählen. Genau so kann ich jeden Tag 1% meiner Vision leben. Egal, ob ich sie erreiche oder nicht, indem ich jeden Tag 1% davon mit allen Sinnen erlebe und dankbar darüber einschlafen kann, werde ich bei so vielen Gelegenheiten das erleben im Kleinen, was ich mir wünsche im Grossen. Eben V wie Visionsfraktale. (Fraktale, wie z.B. das «Apfelmännchen» faszinieren mich schon lange!)

Was hast du heute wahrgenommen und wie hast das Erlebte bewertet? An welchem meiner Punkte bist du hängengeblieben? Ich bin gespannt auf deine Wahrnehmung.

Jetzt bist du dran! 8sammeln vernetzt dich

Du hast gebloggt?

Du hast 8 Momente, aber keinen eigenen Blog?

  • Schreibe deine 8 Punkte direkt in den Kommentar zu diesem Beitrag (und beginne möglichst bald, selbst zu bloggen 😄).
  • Oder kommentiere auf LinkedIn mit Hashtag #8Sammeln, was du am 8. des Monats geerntet hast an achtsamen Momenten.

Ich freue mich auf deine Erlebnisse und bedanke mich im Voraus fürs Teilen! #8sammeln.

8sammeln Button Ich bin dabei

Dir gefällt 8sammeln? Verwende diese Grafik in deinem Beitrag. Hier gibt’s eine Download-Anleitung.

8Sammler:innen vom 8. Juni 2024 👇👇👇 Beitragslinks

Mister Linky's Magical Widgets — Thumb-Linky widget will appear right here!
This preview will disappear when the widget is displayed on your site.
If this widget does not appear, click here to display it.

Hinterlasse dein Highlight aus deiner 8sammeln-Liste hier als Kommentar.
Berichte mir, welche Punkte aus meiner Liste dich ansprechen oder stelle eine Frage. Ich freue mich auf unseren Austausch.

  • Liebe Susanne, das hört sich nach einem sehr sinnesbelebenden Tag an!

    Ich hab mich heute kaum bewegt und hab trotzdem eine Bandbreite an Gefühlen und Wahrnehmungen erlebt.

    Danke für deine Blogparade – es ist schön, den Tag immer wieder mit Achtsamkeit zu verlangsamen.

    liebe Grüße, Anke

Teile mit uns, was dir gerade durch den Kopf geht.

ATEMKURS Verschwindibus Frosch

Kloss im Hals?
Hilfe dank Atem­übungen

 

Hals befreien 🐸 Kopf entlasten

für Betroffene und Fach­personen

Erzähl mir mehr!

Wenn du bis jetzt noch nicht gegähnt hast, lies hier weiter