Blogparade #8sammeln

Was ist Chasmologie und welche 7 Gähn­forscher musst du kennen?

Chasmologie. Grafik mit Notebook auf Hintergrund von zerknittertem Papier. Auf dem Bildschirm steht: Was ist Chasmologie?

Chasmologie ist die Wissenschaft vom Gähnen und die Forschung dazu. Wie – Gähnen eine Wissenschaft? So hast du diese Körperfunktion vielleicht noch nie betrachtet. Das Gähnen ist ein multifunktionales Phänomen, das den Menschen seit Urzeiten begleitet und zu dem sich die Wissenschaft vor allem über eine Sache einig ist: Auch heute wissen wir noch immer nicht, wofür Gähnen eigentlich gut ist. Obwohl – es tut ja einfach gut! Hier stelle ich dir 7 Gähnforscher und ihre wichtigste Frage zum Gähnen vor und erkläre, was das Gähnen (beim gesunden Menschen) für die Atemtherapie bedeutet.

Das Gähn-Emoji gibt es seit 2019. Es gehört zu den 5 Emojis, die mein Business ausmachen.

Entspannung mit Gähnen: Emoticon

Was ist Chasmologie?

Chasmologie ist die Wissenschaft vom Gähnen. Gähnforscher:innen nennt man Chasmologen. Gähnforscher an sich sind schon selten, Chasmologinnen noch seltener. Auch die Google-Suche fragte nach, als ich eine Gähnforscher-Recherche machte:

Google-Suche nach «Gähnforscher» ergibt Resultate für «Genforscher»

2019 befragte ich im Rahmen meiner Abschlussarbeit zur Atemtherapie-Ausbildung einige hundert Menschen zu ihrem persönlichen Erleben von Gähnen. Damit habe ich auch ein bisschen zur Erforschung des Phänomens Gähnen beigetragen.

Wortbedeutung und -herkunft

Gähnen (mittelhochdeutsch genen oder ginen, althochdeutsch ginēn) bedeutet ursprünglich «klaffen», «weit offen stehen». Verwandte germanische Wörter sind etwa englisch yawn (altenglisch ġinian) und niederländisch gapen.

Zugrunde liegt die indogermanische Wurzel ĝhē- («gähnen», «klaffen»), die ursprünglich den Gähnlaut nachahmt. Auf diese gehen auch die griechischen Wörter cháskein («gähnen»), chásma («klaffende Öffnung») und cháos («leerer Raum, Luftraum, Kluft») zurück, ebenso lateinisch hiare (dazu das Inchoativum hiscere). Im Lateinischen bedeutet hiare «klaffen», auch «das Maul aufsperren, gaffen»; für das Gähnen aus Schläfrigkeit und Langeweile steht das Verb oscitare bzw. das Substantiv oscitatio.

wikipedia.org

Chancen und Risiken

Von der Wortbedeutung her hat das Gähnen einen Zusammenhang mit dem inneren Abgrund, den ich persönlich deutlich spüre. Der innere Raum ist Gefahr und Potenzial zugleich. Der klaffende, weit offen stehende Mund ist ein wichtiges Merkmal des Gähnvorgangs: In der Öffentlichkeit offen zu gähnen ist gesellschaftlich verpönt und als Kinder wurden wir darauf getrimmt, anständig zu sein und das nicht zu tun. Seitdem ich als Atemtherapeutin arbeite und fürs Leben lerne, habe ich zum Gähnen eine neue Haltung entwickelt und es frisch schätzen gelernt. Gähnen ist bekanntlich ansteckend und es gibt Menschen, die nur schon gähnen müssen, wenn sie an mich denken. Das sehe ich als Kompliment und bezeichne mich selbst gerne als Gähnfluencerin. 🥱

Sich einem Gähnen hinzugeben, kann ein Risiko sein. Schlimmstenfalls renkt sich der Kiefer aus. In deinem Leben hast du die Gefahren, die dir durch Gähnen drohen, vielleicht noch nie evaluiert? Wer fürchtet, zu viel Luft zu verlieren mit freiem, offenem Gähnen, der probiere das Nasengähnen (inneres Gähnen) aus. Die Hingabe zum Gähnen bietet auch Chancen: Das Gähnen kann als Tor zu veränderten Bewusstseinszuständen dienen. Nutze es bei deiner nächsten Meditationsübung als entspannten Start zur Reise nach innen.

Sollte man das Gähnen dauerhaft verlieren, kommt das einer Tragödie gleich: Das verlorene Gähnen von Franz Hohler ist zwar kein Text mit wissenschaftlichem Forschungsanspruch, doch eine exakte Beschreibung des Gähnerlebnisses und vor allem der Auswirkungen seiner Abwesenheit auf das menschliche Leben.

Die Bedeutung der Chasmologie für die Atemtherapie

Die Wissenschaft vom Gähnen ist wichtig für die Atemtherapie. Gähnen und Atmen ist nicht dasselbe, obwohl es dieselbe Organe und Strukturen beansprucht. Gähnen entsteht oft beim Dehnen, hat eine lösende Wirkung und ist Bestandteil im Prozess der körperlichen Selbstregulation. In der Atemtherapie gehen wir vom Gähnen beim gesunden Menschen aus: Das Gähnen dient der Selbstregulation, dem inneren Ausgleich bei veränderten Umständen, so wie wir alles es tagtäglich erleben.

Fragst du dich, was beim Gähnen genau passiert? Beobachte gleich bei dir selbst mit allen Sinnen. Im Glossar zum Gähnen findest du die Definitionen zu wichtigen Begriffen rund ums Gähnen. Das Gähnen ist eine spontane Mikropause, die sich dein Körper einfach so herausnimmt im Alltag, um auf Veränderungen zu reagieren und das innere Gleichgewicht zu bewahren, z. B. beim Übergang vom Schlaf- in den Wachzustand oder umgekehrt. In der Atemtherapie ist das Gähnen eine willkommene Körperreaktion. Offenes, herzhaftes Gähnen mit Tönen ist erlaubt und erwünscht. In der Gesellschaft und laut Knigge erleben wir das anders: Beim Gähnen soll man sich gefälligst die Hand vor den Mund halten, wenn man es sich schon nicht verkneifen kann.

Zu welchem Wissenschaftszweig gehört denn eigentlich das Gähnen? Beim Durchstöbern der (spärlichen) Studien und Artikeln zum Gähnen stiess ich auf Publikationen von Verhaltensbiologen, Psychologen, Neurologen, Ärzten oder Zoologen. Die Forschung zum Gähnen ist inter- und transdisziplinär. Schliesslich gähnen sowohl Fische und Reptilien als auch Säugetiere und sogar das ungeborene Kind im Mutterleib. Die ersten Forscher zum Gähnen waren Zahnärzte Anfang des 20. Jahrhunderts. Zähne zusammenbeissen ist selten eine gute Lösung auf die Dauer. Ende 21. Jahrhundert befassten sich Chasmologen auch mit dem Gähnen und Gefühlen. Gähnen könnte als Ärger-Ventil wichtige Dienste für die Gesundheit des modernen Menschen leisten. Wie das Gähnen die Stimmung zu beeinflussen vermag und warum das funktioniert, erkläre ich beim Gähnen und Hirnnerven. Auch in der Logopädie und Stimmbildung ist das Gähnen ein wichtiges Thema, weil es als Werkzeug im Alltag grosses Potenzial hat.

Chasmologie, die Wissenschaft vom Gähnen, kann die Sicherheit im Strassenverkehr erhöhen: Wenn Kameras am offenen Mund des gähnenden Fahrers erkennen, wer am Steuer zu müde ist zum Fahren und einen Alarm auslösen, bevor der Sekundenschlaf einsetzt. (vgl. Yawn If You Dare. Your Car Is Watching You [Gähnen Sie, wenn Sie sich trauen. Ihr Auto beobachtet Sie]). Exzessives Gähnen ist ein Warnsignal bei manchen ernsthaften Erkrankungen und könnte die Früherkennung unterstützen. Wenn du denkst, dass dein Gähnverhalten jenseits von gesund und natürlich ist, wende dich an eine Gesundheitsfachperson deines Vertrauens.

7 Chasmologen und ihre Forschungsthemen

Alle erwähnten Quellen, die nicht verlinkt sind, findest du im Literaturverzeichnis. Hippokrates, im antiken Griechenland, vermutete bereits vor Tausenden von Jahren, dass beim Gähnen schlechte Luft aus den Lungen entfernt werde. Diese Annahme gehört auch heute noch zu den weit verbreiteten Gähnmythen: Es stimmt nicht, dass Gähnen das Gehirn mit Sauerstoff versorgt. (Widerlegt in den 80er-Jahren des 20. Jahrhunderts von Robert Provine.) Warum also gähnen wir?

Olivier Walusinski: Warum gähnen wir?

Walusinski ist ein französischer Hausarzt im Ruhestand, der 2010 die erste internationale Konferenz zum Gähnen in Paris organisierte. (Weitere Konferenzen sind mir nicht bekannt). Seit Jahrzehnten pflegte Walusinski eine mehrsprachige Internetseite zum Thema Gähnen (F/E), auf der eine Umfrage zur Pathologie des Gähnens mit den Antworten von mehreren Tausend Personen zur Einsicht publiziert war. Die Umfrage habe ich leider nicht mehr gefunden auf baillement.com, das ohnehin recht sperrig zu navigieren ist. Die Seite enthält viel Bildmaterial, unzählige Links und Infos und auch aktuelle Beiträge sowie die Möglichkeit, bei Interesse einen (französischen) Newsletter zu abonnieren.

Walusinski gab anlässlich des Symposiums von 2010 die Artikelsammlung The Mystery of Yawning in Physiology and Disease heraus: «Ich kenne kein anderes Verhalten [als das Gähnen], welches eine so breite Palette an Funktionen hätte.» Eine spannende Sammlung von Artikeln, die interdiziplinär aufzeigt, wie der Forschungsstand zum Gähnen beim gesunden Menschen und bei Krankheit im Jahr des Symposiums aussah.

Robert Provine: Wie lange dauert ein Gähnen?

Provine ist ein amerikanischer Verhaltensforscher und Neuropsychologe, der sich Verhaltensweisen annahm, die in der Forschung marginalisiert werden. Gemessen an der Häufigkeit, in der sie auftreten, sind Körperreaktionen wie Lachen, Gähnen, Niesen, Furzen etc. viel zu wenig erforscht, fand er, und schaffte Abhilfe. Provine fand u.a. heraus, dass ein Gähnen durchschnittlich sechs Sekunden dauert (schon mal auf die Uhr geschaut beim Gähnen?) und widerlegte die Sauerstofflüge mit einem seiner Experimente. Auf seiner eigens erfundenen Lustskala erreichte das Gähnen bei Provines Probanden einen Wert von 8,5 von 10.

Steven Platek: Ist Gähnen ansteckend?

Platek ist Entwicklungspsychologe. Er und sein amerikanisches Team forschten zum Gähnen bezüglich Ansteckung aus biologischer, sozialer und neurowissenschaftlicher Sicht. Gähnen ist bei über 60% der Menschen ansteckend, sobald sie etwas zum Thema hören, sehen, beobachten oder lesen darüber. Wenn du also bisher noch nicht von einem Gähnen ergriffen worden bist, gehörst du wissenschaftlich gesehen zu einer Minderheit. Plateks Beitrag zur Chasmologie ist grundlegend für den Zusammenhang zwischen Gähnen und Empathie und seine Forschungsresultate auch populärwissenschaftlich häufig zitiert.

Adrian Guggisberg: Macht Gähnen wach?

Prof. Dr. Adrian Guggisberg ist heute Chefarzt der universitären Neurorehabilitation und Leiter der Standorte am Inselspital und am Spital Riggisberg. Nach seinem Medizinstudium spezialisierte er sich auf dem Gebiet der Neurorehabilitation und baute in Genf eine interdisziplinäre Tagesklinik für Neurorehabilitation auf. Guggisbergs Forschungsbeitrag zur Chasmologie umfasst die Forschung zu Gähnen und Langeweile, Schläfrigkeit, Aufmerksamkeit und Stress.

Andrew und Gordon G. Gallup: Kühlt Gähnen das Gehirn?

Gallup, ein amerikanischer Evolutionspsychologe, und sein Team, forschen ebenfalls zu Gähnen und Gehirn: Könnte das Gähnen dazu dienen, das Gehirn abzukühlen und in den Gehirnstrukturen eine ideale Temperatur zu halten, damit man aufmerksam und wach bleiben kann?

Wolter Seuntjens: Ist Gähnen erotisch?

Wolter Seuntjens, ein niederländischer Autor, begann 1986 zum Gähnen zu forschen, stellte aus Beobachtungen von Kommunikation in seinem Umfeld Gesetze zur Chasmologie auf und untersuchte unzählige literarische und künstlerische Quellen zum Gähnen. Insbesondere widmete er sich dem erotischen Aspekt des Gähnens. Sein Buch Gaap!  De Ontdekking Van De Geeuw ist leider bisher nur auf Niederländisch erhältlich, auf www.wolterseuntjens.nl gibt es Auszüge auf Englisch, inkl. der unzähligen faszinierenden Illustrationen zum Thema Gähnen, die der Autor während seiner langjährigen Forschungen untersucht hat.

In der atemzeit Nr. 20/2020 des Atemfachverband Schweiz AFS gibt es einen kurzen Gastartikel von mir auf Seite 13: Die versteckte Erotik des Gähnens (Das Heft kannst du als pdf downloaden).

Peter Cubasch: Was erlebst du beim Gähnen?

Der Österreicher Atemtherapeut Peter Cubasch hat sich mit Atmen, Gähnen und Lachen als Weg zu Wohlbefinden und Entspannung einen Namen gemacht. Seinen Beitrag zur Chasmologie sehe ich in der Erforschung der Körperempfindung rund ums Gähnen. Cubasch regt mit alltagstauglichen Gähnübungen zur individuellen Selbsterfahrung an, besonders zum brandaktuellen Thema Stressmanagement. Den Praxisbezug ergänzt er in seinem Buch, seinen Videos und Angeboten mit Hintergrundwissen zum Phänomen des Gähnens.

Mehr zum Gähnen: 5 aktuelle Tipps zum Weiterlesen und Hören

  1. Chasmologie – die Wissenschaft vom Gähnen SRF Kultur, 100 Sekunden Wissen vom 23. Dezember 2023
  2. Was genau passiert beim Gähnen? von Lena Toschke in ZEIT Wissen, Nr. 6/2023
  3. Gar nicht langweilig: Alles über das Gähnen vom 24. April 2023 im AOK Gesundheitsmagazin, Psychologie.
  4. Wer lange gähnt hat mehr im Kopf in GEO vom 15. Februar 2023 (Zu einer Studie von Gallup 2016: Yawn duration predicts brain weight and cortical neuron number in mammals)
  5. Was uns ansteckendes Gähnen über unser Mitgefühl verrät von Brian Cardini, Psychologisches Institut der Universität Zürich, 2023, zu einer Studie aus 2018

Jetzt bist du dran

Mindestens mit Gähnen … hat es dich auch erwischt mit der Ansteckung? Wie hast du dein Gähnen beim Lesen dieses Artikels erlebt? Hast du Ergänzungen oder Fragen? Ich bin gespannt auf deinen Kommentar.

Wecke deinen Atemsinn
mit einer Zufallsmikropause 🥱

  • Erlebe dich ⏳ in einer Minute zwischendurch
    • als ganzer Mensch
    • immer wieder neu
    • mit allen Sinnen

    … damit es dir gut geht vor dem Bildschirm 👣

Hier entlang zum Mikropausengenerator

Teile mit uns, was dir gerade durch den Kopf geht.

ATEMKURS Verschwindibus Frosch

Kloss im Hals?
Hilfe dank Atem­übungen

 

Hals befreien 🐸 Kopf entlasten

für Betroffene und Fach­personen

Erzähl mir mehr!

Wenn du bis jetzt noch nicht gegähnt hast, lies hier weiter