Blogparade #8sammeln

Monatsrückblick Oktober 2023: Blogparaden, Bücher­begegnungen und die Kraft des Dazwischen

Porträt von Susanne, Sihl mit herbstlicher Platanenallee im Hintergrund

Mein Oktober: Blogparaden so weit das Auge reicht. Meine eigene ist ausgerufen und bisher haben über 10 Menschen meine Blogparaden-Frage zum Anlass genommen, einen Artikel zu schreiben. Mich mit Büchern zu beschäftigen, führt immer zu Begegnungen mit Menschen und/oder mit mir selbst. Immer wieder wandle ich auf den Spuren des Dazwischen und forsche zur Kraft der Pausen. Wie ich meine eigene Blogparaden-Frage beantworte, wird Programm und lässt mich staunen.
(Oben: Die Platanenallee liegt an der Sihl. Unten: Die Douglasienallee liegt in der Nähe von Ringlikon, wo ich auf meinem Mittagsspaziergang rund um den Uetliberg oft vorbeikomme.)

Atemübungen. Mikropausen •

Mein Oktober: Schreiben, Lesen, Lassen

Das Buch, das ich selbst schreiben will, hat momentan keinen Platz im Leben. Es wartet. Wie so vieles, das zwischen allem anderen wartet. Trotzdem präsent. Wo ich hinschaue, ist wichtig. Meine Aufmerksamkeit auf das Dazwischen zu richten und die Kraft daraus zu schöpfen, wird mein neues Programm. Ist es neu? Es ist uralt und schon von meinen Ahnen erarbeitet. Viele Räder drehen sich in meinem Kopf und ich kreise um dieselben Themen, immer wieder. Und doch immer wieder neu, Hauptsache im (Atem-)Fluss.

Seit Oktober gibt es auf meinem Blog eine neue Kategorie: Business. Ich habe nach Synonymen gesucht. Deutscher. Passender. Und doch nicht einschränkend. Nichts gefunden. Nun heisst es halt doch Business. Da findest du Artikel zu Themen wie «Passen wir zusammen?» (falls du gerade nach einer Atemtherapeutin in deiner Region Ausschau hältst). Oder zu meinem Atem- und Blog-Warum: Erklärung zum Atemsinn: Im Atem ist alles.

Bücher­begegnungen

Cover-Recherche für mein Mikropausenbuch

Anfang Oktober traf ich meine Projektbegleiterin Ariane Costantini für eine Coverrecherche. Wir sahen uns zum ersten Mal «in echt» und nutzten das für ein gemeinsames Nachtessen. Die Zeit verging wie im Flug und ich habe von unserer Begegnung kein einziges Foto gemacht. Ja, so bin ich halt, lieber voll dabei sein und erleben als abgelenkt klicken 😁 Mein Mikropausen-Buchprojekt liegt nach wie vor auf Eis, aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben!

Wenn dir nach einer Mikropause ist, findest du schnell und unkompliziert eine frische Zufallsidee in meinem Mikropausengenerator:

Mein Bücher-Herbst

Altes Thema, neue Buch-Entdeckung: Kopf voll, Hirn leer. Konzentriert und leistungsfähig bleiben trotz permanenter Reizüberflutung von Cordula Nussbaum. Inhalt bringt mir viel Bekanntes auf kleinem Raum, kompakt und aktuell dargestellt (leider mit einem Nervsprech-Trigger, Nr. 4). Abhärtung gegen Reizüberflutung könnte ja auch ein Rosskur sein und dem Aufbau der Widerstandskräfte dienen 😁

Noch älteres Thema, alte Buch-Entdeckung: Der Vagus-Nerv als innerer Anker von Deb Dana. Das lese ich ganz langsam, in kurzen Abschnitten, mit viel Nachdenken dazwischen und hänge immer noch an dem Satz: «Verbünde dich mit deinem Nervensystem». Fortsetzung folgt!

Pasta und Design. Formeln und Formen zum Geniessen von George L. Legendre. Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung hat dazu eine lesenswerte Buchrezension verfasst. Das Buch selbst ist einfach schön zum Anfassen, in der Hand halten, Umblättern, die Bilder und Grafiken bewundern. Ich freute mich über den Nudelstammbaum, die Nudelfamilien-Sitzordnung und vor allem auch darüber, dass meine Signaturnudel, die Rotelle, darin eine ganze Doppelseite beanspruchen inkl. Beschreibung ihrer Form mittels Formeln.

Blogparaden-Herbst

Die Nudelfrage – meine Herbst-Blogparade

Anfang Oktober starteten wir in The Content Society mit unseren Blogparaden. Beim Testen meiner Themenideen war ruckzuck klar, welcher Vorschlag auf Interesse stiess. Also rief ich die Blogparade «Die Nudelfrage» aus und in den letzten Wochen haben über 10 begeisterte, ablehnende und nachdenkliche Nudelbeiträge den Weg auf meinen Blog gefunden. Ich danke euch fürs Mitmachen und Teilen eurer Nudelidentität!

Die Blogparade Die Nudelfrage läuft noch bis am 12. November 2023. Es gibt eine Packung Buchstabensuppenpasta zu gewinnen. Es hat sich gezeigt, dass die Beantwortung der Nudelfrage eine ausgezeichnete Gelegenheit ist, sich selbst vorzustellen, über das eigene Warum oder die Arbeitsweise zu berichten und damit locker viele Interessierte zu erreichen. Für alle, die mitmachen, gibt es von mir Social Media Shoutouts. Alle Details findest du bei der Anleitung zur Blogparade Die Nudelfrage, wenn du selbst mitmachen möchtest. Dort in den Kommentaren sind auch die Links von allen bisher eingereichten Beiträgen.

«Das macht das Thema dieser Blogparade zu einer ausgezeichneten Frage. Was gibt es Besseres, als sich in einem Blogartikel einer Frage zu widmen, deren Antwort man noch nicht weiß?»

blogparade.net

Auf blogparade.net, einem online-Blogparaden-Verzeichnis, wurde meine Blogparade auf die Liste der laufenden Blogparaden genommen, darüber freue ich mich riesig! Der/die Schreiber:in hat sich die Mühe genommen, eine ausführliche Einleitung zu verfassen, darin ist meine #nudelfrage so beschrieben: «Das macht das Thema dieser Blogparade zu einer ausgezeichneten Frage. Was gibt es Besseres, als sich in einem Blogartikel einer Frage zu widmen, deren Antwort man noch nicht weiß?»

#8sammeln – meine Dauer-Blogparade, immer am 8. des Monats

Neben der #nudelfrage ist nun #8sammeln auch bei den Blogparaden auf blogparade.net gelistet: 8sammeln: Mehr vom Leben haben mit allen Sinnen. Auch darüber freue ich mich sehr und hoffe, dadurch viele Menschen zu erreichen, die sich einmal im Monat einen Tag lang mit allen Sinnen ihrem Erleben im Alltag widmen wollen und das dokumentieren mögen.

«Die Idee dieser Blogparade ist interessant. Es geht darum, jeweils den Achten des Monats dazu zu nutzen, seine Wahrnehmungen zu dokumentieren. Es gibt so viel, das wir Tag für Tag mit unseren Sinnen erfassen. Den Großteil davon vergessen wir fast sofort wieder. Um jede dieser Wahrnehmungen ist schade.»

blogparade.net

Ja genau, es gibt tagtäglich so viel, das uns geschieht, und das wir sofort wieder vergessen. Unsere Sinne sind einseitig aktiv: Fast alle Wahrnehmung laufen visuell, einige noch auditiv, aber es gibt so viel mehr, was unsere Sinne können und die Sinneswahrnehmung gehen weit über die klassischen fünf Sinne hinaus. Gerne bin ich deshalb eine, die zum Wahrnehmen und Beobachten des Erlebens aufruft! Bist du auch dabei? Immer am 8. des Monats. Zur Anleitung von 8sammeln. Hier findest du auch Beispiele und vergangene Beiträge.

Prozessarbeit

Ende Oktober bin ich mit dem Basislehrgang in Prozessarbeit gestartet. Darauf habe ich lange gewartet. Jetzt ist es plötzlich so weit. Damit erschliesse ich mir eine Welt, zu der ich mehr wissen möchte, tiefer erfahren will und im Austausch mit Gleichgesinnten hoffentlich neue Wege entdecke, wie das Träumen mit mir und der Welt zusammenhängt.

Bei einem Theorie-Input wurden die Wahrnehmungskanäle der Prozessarbeit nach A. Mindell grafisch dargestellt. Da traf es mich wie der Blitz: Das sieht ja genauso aus, wie meine Signaturnudel!

Atemübungen. Mikropausen •

Gerade hatte ich die #nudelfrage für mich beantwortet und über die Kraft des Dazwischen geschrieben, über diesen Namen, der für mich Programm ist – und flugs begegnet mir genau diese Form während des Kurswochenendes. Zufall? Nein. Synchronizität!

Das war sonst noch los im Oktober 2023

  • Volle Agenda mit Atempraxis, Erwachsenenbildung, Bürojob und judihui seit Ende Oktober spiele ich wieder Alphorn im Ensemble bei Galotti unter der Leitung von Priska Walss.
  • Ich habe meine Atemkollegin Eveline Baumgartner Meier, die auch Arbeitspsychologin ist, zum Thema Pausen ausgefragt. Lies hier im Interview, wie Eveline die Pausenformel erklärt und was für sie das wichtigste Vorbild ist in Sachen Pausen.
  • Meine wichtigste Anschaffung im September: Ein Suppenthermos. So kann ich nicht nur warme Suppe mitnehmen und dabeihaben, sondern es gibt dank der breiten Einfüllöffnung auch keine Sauerei mehr 🤣 Durch und durch nervenschonend!

Atemblog im Oktober 2023

Ich hatte riesen Spass, selbst an einigen Blogparaden teilzunehmen. Diese sind mit [Blogparade #xyz] gekennzeichnet. Auch diese Blogparaden laufen bis Mitte November und wenn dich ein Thema anspricht, nimm doch selbst teil und schreibe einen Artikel für einen meiner Partner:innen-Blogs! Viel Spass beim Lesen und Schreiben! Eine Übersicht über alle laufenden Blogparaden in The Content Society findest du hier: Die Blogparaden-Parade: 40+ großartige Blogparaden im Herbst 2023!

November-Ausblick

  • Am 13. November wird unter allen, die teilgenommen haben, eine Packung Buchstabensuppen-Pasta verlost. Anschliessend werde ich ein Nudel-ABC veröffentlichen, das alle Beiträge zusammenfasst. Die Blogparade Die Nudelfrage läuft noch bis 12. November 2023 – schreib mit uns und erzähle uns dein Nudelwarum. Zur Anleitung #nudelfrage
  • Im November erscheint auf dem Blog meiner Atemkollegin Eveline Baumgartner Meier ein Interview mit mir zum Thema Atemtherapie nach Middendorf. Ich hoffe, damit den Diskurs rund um die Atemtherapie anzuregen und freue mich auf (Wider-)Worte zu «meinem Middendorf».
  • Eigentlich habe ich bereits entschieden, dass es dieses Jahr keinen (Mikropausen-)Adventskalender gibt. (Eigentlich leitet oft eine kleine Lüge ein, sagt Markus Werner). Im November wird es sich dann zeigen. Ob, was und überhaupt …

Wecke deinen Atemsinn
mit einer Zufallsmikropause 🥱

  • Erlebe dich ⏳ in einer Minute zwischendurch
    • als ganzer Mensch
    • immer wieder neu
    • mit allen Sinnen

    … damit es dir gut geht vor dem Bildschirm 👣

Hier entlang zum Mikropausengenerator
  • Hallo liebe Susanne!
    Dein Name hat mich nun “gwundrig” gemacht: Ich habe eine Freundin, die heißt genau gleich wie du und wohnt hier in Wien 🙂
    Du kannst stolz sein, so viel neben dem judihui geschafft zu haben! Danke, für deine Buchempfehlung. Der Vagus-Nerv als innerer Anker von Deb Dana klingt für mich spannend.

    Voll schön, dass du Alphorn spielst. Eine Seltenheit!

    Liebe Grüße,
    Sereina

    • A
      Susanne von Atemhaus Wagner

      Hallo liebe Sereina!
      Lustig – anscheinend habe ich einige Doppelgängerinnen, vom Namen her gibt es solche wie mich wie Sand am Meer im deutschen Sprachraum. Hat deine Wiener Susanne Wagner auch einen Blog? Da würde ich dann mal stöbern gehen.
      Ja, der Oktober hatte es in sich. Alphörner sind für mich keine Seltenheit, das liegt wohl daran, dass ich in einer Alphorn-Bubble lebe 🤗 Schweizer Grüsse von Susanne

  • Liebe Susanne, welch ein umfangreicher Blogartikel. Habe ich richtig gezählt? 13 Blogartikel im Oktober? Respekt!!!!
    Ich habe diesmal 3 geschrieben und bin froh pro Monat 2 zu schaffen.
    Auch bei einer Blogparade und Blog-Challenge habe ich teilgenommen.
    8Sammeln und Nudelparade finde ich super.
    Bestimmt schaue ich mir weitere Beiträge an.
    Viel Freude und Erfolg weiterhin mit deiner wertvollen Arbeit.
    Herzliche Grüße von Anita ❤️🙋🏼‍♀️

    • A
      Susanne von Atemhaus Wagner

      Liebe Anita – ja ich war selbst erstaunt, als ich gezählt habe, wie viele Artikel es im Oktober geworden sind. Blogparaden sei Dank 😉
      Die regelmässigen Formate tragen auch dazu bei. Es freut mich riesig, dass dir 8sammeln und die #nudelfrage gefallen, bin gespannt, wenn du dazu auch etwas beitragen magst.
      Herzliche Grüsse aus dem Zürcher Unterland von Susanne

Teile mit uns, was dir gerade durch den Kopf geht.

ATEMKURS Verschwindibus Frosch

Kloss im Hals?
Hilfe dank Atem­übungen

 

Hals befreien 🐸 Kopf entlasten

für Betroffene und Fach­personen

Erzähl mir mehr!

Wenn du bis jetzt noch nicht gegähnt hast, lies hier weiter